Nachhaltiges Badezimmer: Es ist so einfach realisierbar

Gestalte ein nachthaltiges Badezimmer

Viele Mädels denken wie ich. Kaum begegnet man im Laden einen neuen Lidschatten, Nagellack oder Lippenstift, muss dieser sofort erworben werden. Ich weiß selbst, dass dies absolut unnötig ist. Doch in dem Moment, wo ich solchen Dingen begegne, weiß ich nicht mehr wo hinten oder vorne ist.



Verzichten ist das Stichwort hier

Mittlerweile weiß ich aber, dass ich es nicht unbedingt benötige und ich verzichte darauf. Manchmal schnapp ich mir ein Produkt, gehe eine Runde durch den Laden und lege es wieder ab. Weil ich mich 10 Minuten lang frage. Warum brauch ich es überhaupt? Wofür ist es notwendig? Ich trage eigentlich immer nur schwarze Wimperntusche, wofür benötige ich 20 verschiedene davon, die sich eigentlich alle ähnlich sehen? Noch nie bemerkte ich wirklich einen Unterschied an den Wimpern. Wenn, dann trage ich eben eine Saison lange die hochgeschwungenen Wimpern und wechsele danach wieder. Wann immer ich mehrere Produkte zuhause hatte, war die Hälfte eingetrocknet. Nachhaltig ist etwas anderes.

Verbraucht die Dinge, die ihr zuhause habt und kauft vorerst keine neuen nach

Ich möchte euch Mut machen nichts neues zu kaufen. Tipp: Wenn ihr wieder einmal etwas seht, verzichtet darauf. Sobald ihr zu Hause seid, überweist ihr 10 Euro auf ein Sparbuch, und schaut euch dabei ein paar schöne Urlaubsbilder an. Nach 6 Monaten blickt ihr auf euer Sparbuch und staunt, was sich bis dahin alles angesammelt hat. Das funktioniert nicht nur mit Wimperntuschen. Ob Cafe to Go, die Schokolade aus dem Laden, unnötige Klamotten und Co. Wann immer ihr das Bedürfnis habt, verzichtet darauf und überweist jedes Mal das Geld auf ein Sparbuch.

Darf ich ab jetzt nichts mehr kaufen? Muss ich jetzt nur noch auf alles schöne verzichten?

Nein, ihr müsst nicht alles verzichten. Im ersten Schritt ist es wichtig, dass ihr euch von Spontanverkäufen löst. Falls ihr 10x an einem Pullover vorbeikommt, der euch gefällt, dann kauft ihn euch beim 10x.

Aber bis dahin überlegt 10x, ob ihr ihn wirklich wollt oder ob er sowieso nur verstaubt. Bei Schminksachen ist es meist einfacher zu verzichten, wenn man sich einmal fragt, wofür benötige ich 1000 gleiche Stifte, und Farben, die sowieso nur dahinvegetieren. Stellt euch nach und nach um. Irgendwann verzichtet ihr vollkommen natürlich darauf und dem nachhaltigen Leben steht nichts mehr im Weg.


Tipp: Es gibt Dinge, die Sinn machen. Ein Mixer zum Beispiel, für eure gesunden Drinks, eine Eismaschine für euer zuckerfreies Eis. Solche Dinge sind erlaubt, wenn ihr sie wirklich benutzt. Nur die kleinen unnötigen Sachen sind oft nur Ballast, der unnötig ins Geld geht. Viel Spaß beim Umsetzen.

Menu