Zuckerfreies Eis selbst machen: So einfach geht’s


Für mich bedeutet nachhaltiges Leben ferner, ein gesundes Leben anstreben. Da ich ein kleiner Schokotiger bin, ist dies nicht so einfach wie man sich das vorstellst. Aus dem Grund suche ich für mich selbst Alternativen, die funktionieren.


Die Anschaffung einer Eismaschine war zum Beispiel eine gute Idee, weil ich damit leckeres Speiseeis ohne Zucker herstellen kann. Ich möchte euch heute erklären, wie ihr Eis selbst herstellt und dabei ordentlich Kalorien spart.


Eis herstellen ist so easy – besorge dir eine Eismaschine und los geht’s

Es würde auch ohne Eismaschine funktionieren. Dennoch empfehle ich euch, holt euch eine Eismaschine, weil ihr euch damit leichter tut. Beim Kauf solch einer Maschine werden euch mehrere Produkte angeboten.

Es gibt günstige Geräte, die es teilweise um 20 Euro beim Discounter gibt. Der Nachteil an diesen ist, dass ihr das Kühlgefäß 24 Stunden vorher in den Tiefkühler geben müsst. Falls ihr nur kleine Mengen Eis produzieren möchtet, sind diese ideal. Bei größeren Mengen empfehle ich auf ein Gerät ab 100 Euro aufwärts zu setzen. Diese arbeiten schneller, sind leiser und man muss diese nicht vorkühlen. Am besten vergleicht ihr ein wenig die Angebote, damit ihr Bescheid wisst.

Holt euch verschiedene Zutaten – zb. Schokolade, Bananen und Co: Die genaue Liste gibt es jetzt

Als Grundlage verwende ich immer Kokosmilch und Schlagsahne. Zuerst schlage ich die Sahne steif und vermenge diese mit Kokosmilch. Danach rühre ich die gewünschten Zutaten unter. Schokolade müsst ihr vorher zerschmelzen und hinzugeben. Ihr könnt verwenden was ihr möchtest. Bei zuckerfreiem Eis empfehle ich Rohschokolade.

Falls euch diese zu bitter schmeckt, könnt ihr natürliche Alternativen verwenden oder ihr setzt auf Xylit und ähnliches. Kostet selbst, ob euch die Menge schmeckt. Wenige Löffel Xylit sollten genügen. Danach alles vermischen und ab damit in die Eismaschine. Je nachdem, wie lange die Maschine braucht, müsst ihr das Eis nun verarbeiten lassen.

Tipp: Erstellt Eis am Stiel statt offenes Eis, weil sich dieses einfacher portionieren lässt

Ich machte die Erfahrung, dass mein Eis meist ziemlich hart ist, wenn ich es in eine Box gebe und einfriere. Aus diesem Grund entschied ich mich für Eis am Stiel. Ihr bekommt Formen im Supermarkt, wie auch beim berühmten Schweden um wenige Euros. Dort füllt ihr das Eis hinein und ab damit in den Gefrierschrank. Nach wenigen Stunden habt ihr leckeres Eis und die warme Jahreszeit darf kommen. Ich wette, sogar euren Gästen wird dieses zuckerfreie Eis schmecken. Viel Spaß beim nach machen.

Entdecke spannende Tipps von mir:

Menu